Den eigenen Stil erkennen



Wie erkenne ich meinen (Mode-)Style und wie präsentiere ich ihn?

Mit dieser Frage beschäftigen sich ja viele Frauen und auch Männer. Und so auch ich.
Natürlich gibt es hierzu keine richtige/ falsche/ ultimative Antwort, denn ein Stil ist niemals vollendet oder ausgereift. Der persönliche Stil entwickelt sich von Jahr zu Jahr und hängt natürlich auch mit den Vorlieben der temporären Modeerscheinungen ab.
Ich selbst kann mich gar nicht auf nur eine Stilrichtung festlegen, da ich zwischen Attributen wie klassisch-chic, sportlich und rockig ständig variiere.
Das Schönste ist, wenn ich alle drei Attribute miteinander kombinieren kann und es nicht nach Karneval aussieht.

Man kennt es aber auch, wenn man die neuen Kollektionen im Schaufenster sieht und sich denkt "Boah, das brauch ich, das ergänzt meinen Style!" und am Ende der Saison landet vieles davon in der dunklen Ecke vom Kleiderschrank.
Jajajajaaaa.... Das sind wahre firstworld-problems.

Naja, für alle, die dennoch gerne ihren Kleidungsstil und die persönlichen Vorlieben gerne besser präsentieren wollen, können sich gerne meine Tipps durchlesen:

Für mich ist es immer leichter in Bildern zu denken, darum erstelle ich mir gerne Moodboards und Bildergallerien, um zu sehen, was ich auch gerne an mir selbst sehen möchte.
Dafür nutze ich Pinterest und Polyvore als Inspiration-Websites.
Über Pinterest habe ich mir ein Style-Moodboard erstellt. Ihr könnt es euch hier ansehen.

Bei Polyvore kann man sich Outfits zusammenstellen und teilen. Mein Profil seht ihr hier.
Es macht mir unheimlich viel Spaß Outfits zu erstellen, weil man neue Dinge miteinander kombiniert, die man so auf die schnelle vorm Schrank stehend nicht kombinieren würde und man kann sich Inspiration bei anderen Fashion-Freunden holen.

Durch meinen offenen Kleiderschrank sehe ich auch jederzeit was ich habe und kann dadurch öfter gute Kombinationen "entdecken". Eben weil sie unmittelbar vor mir liegen. Viele bemerken nicht, dass sie einige Dinge gut kombinieren können, weil sie sie schlichtweg nicht im Auge/Sinn haben.

Ich orientiere mich bei meinem Stil oft an ein paar schlichten Attributen.
Diese zu kombinieren fällt mir dann einfach und es sieht eigentlich immer passabel aus :)
Klassisch-Rockig, Sportlich-Casual, Rockig-Casual, usw.

Außerdem mag ich es Farbpaletten anzulegen. Einfach auf einem Papier mit allen möglichen Farben ausprobieren was miteinander harmoniert. Das Gleiche mach ich auch oft mit Stoffen, um zu schauen wie sich Texturen und Muster miteinander verstehen. Das macht einen Riesenspaß und man bekommt ein Gefühl für Farben und Formen.

Probiert es einfach mal aus. Ich finde auch ausgedruckte Moodboards sehr schick, denn sie unterstreichen zusätzlich den persönlichen Style innerhalb der eigenen 4 Wände.

Genug getextet. Gute Nacht :)
Cigdem xx

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen